Ein paar schmetterlings­freundliche Tipps für Garten, Balkon und Fensterbank

Wir haben uns bei Schmetterlingsexperten umgehört, was man in seinem eigenen Garten und auf dem Balkon (oder auf der Fensterbank) tun kann, um Schmetterlingen das Leben zu erleichtern. Hier kommt eine Liste mit Tipps, die sich einfach umsetzen lassen – und nicht nur Schmetterlingen, sondern bestimmt auch Dir gefallen.


Sei faul beim Rasenmähen

Je seltener Du Deinen Rasen mähst, desto mehr Blütennektar haben Schmetterlinge als Futter zur Verfügung. Und Du hast mehr Zeit, um Dich um andere wichtige Dinge zu kümmern – zum Beispiel ums Kuchenbacken oder ums Falter-Falten.

Falls Du doch den Rasen mähst, mäh am besten nicht die gesamte Fläche auf einmal, so dass immer ein Streifen Wildblumen-Wiese für Schmetterlinge übrigbleibt.

Pflanze Blumen, die keine Arbeit machen

Setze in Deine Blumentöpfe und -kästen heimische Wildpflanzen anstatt Zierblumen wie Pelargonien und Petunien. Salbei, Ringelblume, Lavendel oder Leinkraut sehen zum Beispiel besonders hübsch aus und sind gleichzeitig ein abwechslungsreiches Buffet für Schmetterlinge wie Zitronenfalter und Taubenschwänzchen.

Mit mehrjährigen Wildpflanzen, die auch winterhart sind, hast Du noch dazu gar keine Arbeit und sparst Dir zusätzlich, jedes Jahr neue Blumen zu kaufen. Denn sie können das ganze Jahr über draußen bleiben und blühen im nächsten Jahr wieder genauso schön.

Echter Salbei und echtes Leinkraut gehören zum Beispiel zu den winterharten Wildpflanzen und Ringelblume ist zwar selbst nicht winterhart, doch ihre Samen sind es. Darum kommen auch sie im nächsten Jahr üblicherweise immer wieder. Übrigens: Schnittlauch, Frauenmantel und Sternmiere gedeihen auch an schattigen Plätzen und schmecken vielen Schmetterlingen.

Was Du noch tun kannst, um Schmetterlingen Appetit zu machen

Spar Dir das Jäten und lass Beikräuter in Deiner Wiese für Schmetterlinge stehen – Brennnesseln gehören zu den Lieblingsspeisen vieler heimischer Schmetterlingsarten bzw. deren Raupen.

Verwende keinen Dünger für Deine Wiese und Deine anderen Pflanzen. So beugst Du Schmetterlingsbauchweh und schlimmeren Schmetterlingskrankheiten vor und tust damit auch dem Boden, dem Grundwasser und Dir etwas Gutes.

Leg einen Kräutergarten an und teile ihn mit Schmetterlingen, indem Du nur die Hälfte der Kräuter erntest. Die andere Hälfte lass einfach stehen, bis sie blüht. So schmecken die Kräuter Dir und dem Schmetterlingsbesuch in Deinem Garten.