So kannst Du Deine eigenen Seedballs machen

Dafür brauchst Du nur wenige Zutaten, ein paar Minuten Zeit und ein bisschen Geduld, bis die Seedballs getrocknet sind.


Für 6 Seedballs brauchst Du ungefähr

1 TL heimische Samen
(Ringelblume, Lavendel und Salbei sind zum Beispiel schmetterlingsfreundlich.) Heimische Schmetterlinge schlürfen am liebsten Blütennektar aus ihrer Heimat.

4–5 EL Tonpulver
(gibt’s online und in der Apotheke) oder zermörsertes Katzenstreu (wichtig: aus reinem Bentonit und ohne Duftstoffe)

4–5 EL Erde
(ohne Torf)

etwas Wasser
Das Mischverhältnis kann je nach Zutaten variieren, dieses Rezept dient der ungefähren Orientierung.

Außerdem brauchst Du

eine Schüssel

einen Rührlöffel

eine Unterlage zum Trocknen
(zum Beispiel einen Eierkarton, ein Backblech oder ein Küchentuch)

Und so geht’s

Vermisch zuerst die Erde mit den Samen und gib dann Tonerde bzw. zerkleinertes Katzenstreu dazu.

 Gib dann so viel Wasser dazu, bis eine geschmeidige, aber immer noch feste Masse entsteht.

Forme aus der Masse etwa walnussgroße Kugeln und lass sie einige Tage trocknen, bevor Du sie im Garten oder in Deinen Blumentöpfen verteilst.

Fertig.